Seminarkurs Nachhaltigkeit besucht Coca-Cola-Fabrik

cola01 Im Rahmen des Seminarkurses Nachhaltigkeit haben wir zwei Schülerinnen, Jessica Erne und Philina Annabring, am 14.03.2016 an einer Führung durch die Coca – Cola Fabrik in Fürstenfeldbruck nahe München teilgenommen. Wir wollten die Nachhaltigkeit der Produktion des beliebten Getränks Coca – Cola genauestens unter die Lupe nehmen und schauen, inwiefern und wie viel Coca – Cola auf die Nachhaltigkeit Wert legt.

Die Fabrik von Coca – Cola in Fürstenfeldbruck, ist eine von vielen Fabriken in Deutschland. Sie ist spezialisiert auf die Produktion und den Verkauf in ganz Südbayern. Wir wollten selbstverständlich selber auf die Nachhaltigkeit achten und nahmen deshalb den Fernreisebus nach München um von dort aus mit der Straßenbahn nach Fürstenfeldbruck weiterzufahren. Dort angekommen wurden wir sehr herzlich von der Managerin für Betriebsbesichtigungen, Frau Freer, in Empfang genommen und zusammen mit einer anderen Schulklasse durften wir uns die Fabrik und die Produktion mal genauer ansehen.

Als erstes bekamen wir eine kleine Einführung in die Geschichte und Produktion von Coca – Cola. So wurde uns erklärt, wie die meisten Flaschen gereinigt und gewaschen werden um sie danach wiederzuverwenden. Wir alle durften uns ein Getränk aus dem Sortiment der Getränke von Coca – Cola nehmen und probieren. Anschließend bekamen wir alle Schutzkleidung, damit alles keimfrei blieb, sowie Kopfhörer damit wir die Leiterin hören konnten, weil es in der Fabrik aufgrund der Maschinen sehr laut ist. Uns wurde als erstes gezeigt, wie das Mehrwegflaschenprinzip verläuft.  Die Flaschen werden als erstes gereinigt, neu etikettiert, neu befüllt und verschlossen und anschließend in 12er Packs zur Auslieferung transportiert. In Bezug auf die Nachhaltigkeit können wir sagen, dass die Mehrwegflaschen eine gute Option für nachhaltige Produktionen sind, da sie bis zu 20-mal wiederverwendet werden können. Die Etiketten sind ablösbar und bestehen aus einer Art Papier welches man recyceln kann. Jedoch gibt es auch die Einwegflaschen welche vor Ort hergestellt werden. Dafür wird sehr viel Energie verwendet um aus kleinen „Rohlingen“ 0,5 Liter Flaschen zu machen. Sie werden mit ca. 36 Bar so erhitzt, dass sie sich sehr weit ausdehnen. Zudem werden sie nur einmal benutzt und verschmutzen somit unsere Umwelt, da sie nicht recycelt werden. Am Ende, nach der Befüllung der Einwegflaschen werden sie in Packs aufgeteilt und mit Plastikfolie fest umschlossen. Jedoch verwendet man heute dazu 470g weniger Folie als noch vor ein paar Jahren, wo man dafür 600g Folie benötigte.

Am Ende unserer Führung haben wir Frau Freer noch ein paar Fragen zum Thema Nachhaltigkeit in der Produktion von Coca – Cola gestellt. Wir konnten noch erfahren, dass pro Jahr 18.000 Kg Zucker für die Produktion verwendet wird, jedoch das Wasser für die Reinigung, sowie für den Inhalt der Flasche direkt aus Deutschland kommt. Zudem wird das Wasser für die Vorreinigung der Flaschen und Kisten bis zu dreimal wiederverwendet.

Nach diesem informativen und sehr interessanten Ausflug durch die Fabrik, können wir sagen, dass die Produktion von Coca – Cola zwar in vielen Bereichen noch nicht sehr nachhaltig fungiert, jedoch daran gearbeitet wird dies zu verbessern um zur Umwelt beizutragen. Uns hat es jeden Falls sehr viel gebracht und konnte uns mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Produktion von Coca – Cola näherbringen.

Ein Bericht von Jessica Erne und Philina Annabring, TG12G

cola03

Das könnte dich auch interessieren …