Bericht zur Exkursion in das Ecolar-Home

20170322_180120
Im Rahmen des Seminarkurses mit dem Thema Nachhaltigkeit gab es eine Exkursion am 22.03.17 in das Ecolar-Home, ein Plusenergiehaus welches sich gut für unser Thema „Nachhaltiges Bauen“ eignete. Plusenergiehäuser produzieren mehr Energie als sie benötigen. Das Haus wurde im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs für energieeffiziente Architektur in Madrid von einem Team aus Studenten der HTWG gebaut, dort belegte es den vierten Platz unter 140 Bewerbern. Durch das Ecolar-Home wurden wir von Herren Johannes Kimmerle geführt, welcher an der Planung und Errichtung beteiligt war, deswegen konnte er uns sehr viele interessante Informationen geben.

Das Haus wurde Modular konzipiert, was unter anderem den Vorteil mit sich bringt , dass man das Haus individuell gestalten kann. Damit ist gemeint, dass man jeder Zeit neue Module anbauen und entfernen kann, um es seiner aktuellen Lebenssituation anzupassen. Zur Energiegewinnung sind auf dem Dach Photovoltaikanlagen montiert, die ein Großteil der Energiegewinnung ausmacht. Die Warmwasserversorgung wurde mittels Solarthermieanlagen auf dem Dach gesichert. Des Weiteren wurde sogar die Fassade mit Solartechnik ausgestattet. Die Verwendung von nachhaltigen Materialien wurde auch bedacht, aus diesem Grund wurde die Fassade fast ausschließlich aus Holz gefertigt. Aus demselben Grund wurde als Dämmmaterial Hanfwolle verwendet. Die Inneneinrichtung wurde sehr platzsparend konzipiert, sodass man selbst auf wenig Raum gut leben kann. Ein Beispiel dafür ist das Bett, welches sich automatisch in die Innenwand des Hauses fahren lässt, sowie ein zusammenfaltbares Sofa. Im Anschluss erklärte sich Herr Kimmerle dazu bereit unsere Fragen zu beantworten. Die Führung durch das „Ecolar-Home“ hat viele unserer Fragen im Bereich nachhaltige Architektur beantwortet.

Ein Bericht verfasst von Lionel Hale und Felix Leonards

Das könnte Dich auch interessieren...