Mit dem Rad von Freiburg nach Togo

Vorbemerkung des Religionslehrers Volker Kubach: Im Religionsunterricht an der ZGK wird immer wieder der Jakobsweg thematisiert, nicht nur um die alte und wieder aktuelle spirituelle Praxis des Pilgerns darzustellen, sondern auch, um Möglichkeiten sinnvoller Freizeitgestaltung zu erarbeiten. Dazu gehört – im Rahmen einer fahrradfreundlichen Schule – das Pilgern per Rad, wofür ich auf Erfahrungen und Bilder eigener Pilgerreisen per Rad (von Radolfzell nach Santiago de Compostela und von Canterbury nach Rom) als Unterrichtsmaterial zurückgreifen kann. Um so schöner, wenn Schüler sich einreihen, mit Darstellungen eigener Touren, wie einer riesigen Radtour in den Süden (in dem Falle jetzt keine Pilgerreise).

Mein Name ist Christoph Rombach, ich bin Zimmerer im ersten Lehrjahr an der Zeppelin-Gewerbeschule. Da sich unsere Klasse im Fach Religion mit dem Jakobsweg beschäftigt hat und wir uns auch über eigene Reiseerfahrungen ausgetauscht haben, kam es auf Wunsch der Klasse und der Lehrkraft zustande, dass ich zwei Doppelstunden lang über meine Radreise von Freiburg nach Togo (Westafrika) berichtete.

In Form eines Bildervortrags hangelten wir uns von Deutschland nach Frankreich, Spanien, Marokko, Westsahara, Mauretanien, Senegal, Gambia, Guinea, Elfenbeinküste, Ghana bis nach Togo.

Es hat mir große Freunde gemacht nochmals zusammen mit meiner Klasse in meine Radreise abzutauchen.“

Mehr Infos unter: www.radelnfuerraeder.wordpress.com

Das könnte Dich auch interessieren...