ZGK zur Hochwasserhilfe im Ahrtal

Anfang Oktober fanden sich ganz spontan und freiwillig 15 Azubis des dritten Lehrjahrs im Zimmererhandwerk, die mit ihren zwei technischen Lehrern Mathias Hörburger und Simon Malkmus Richtung Ahrtal aufbrachen. Eine Woche lang krempelten sie die Ärmel hoch, um den hochwassergeschädigten Menschen vor Ort zu helfen. Untergebracht wurden sie in Zelten und im Gemeinderaum des Örtchens Rupperath durch die Organisation der „Dachzeltnomaden“. Diese ist dort schon seit unmittelbar nach der Flutnacht ehrenamtlich tätig und sorgte auch für die Verpflegung der Truppe, so wie die Koordination der Baustellen. Die angehenden Fachkräfte konnten neben Muskelkraft auch ihr Fachwissen bei Abbruch- und Rückbauarbeiten auf verschiedenen Baustellen unter Beweis stellen. Die Schäden aus Sicht eines Handwerkers sind unbeschreiblich groß und es bleibt dort weiterhin viel zu tun. Jede noch so kleine Unterstützung hilft und gibt den Bewohnern des Ahrtals Hoffnung. Am Ende des Einsatzes kamen alle erschöpft, aber gesund und mit einem guten Gefühl bezüglich der geleisteten Hilfe wieder zuhause an und hoffen nun auf viele Nachahmer. Durch den Erlös von verschiedenen Spendenaufrufen der ZGK, konnten die Helfer vor Ort zusätzlich mit dem Kauf dringend benötigter Werkzeuge unterstützt werden.

Die gute Stimmung innerhalb des Teams, viele neue Kontakte und Erfahrungen trugen dazu bei, dass die Helfer durch diese Aktion selbst ebenfalls sehr profitieren durften.

Das könnte dich auch interessieren …