Bauzeichner, Maurer, Zimmerer

Berufsbeschreibung

Bauzeichner/in

Bauzeichner und Bauzeichnerinnen sind im Bereich der Planung und Ausführung von Architektur- und Ingenieurbauwerken sowie im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau tätig. Sie finden ihren Einsatz in Planungsbüros, Unternehmen und der Verwaltung.
Bauzeichner und Bauzeichnerinnen

  • setzen Entwurfsskizzen um und erstellen Bau- und Ausführungszeichnungen
  • zeichnen Grundrisse, Schnitte, Ansichten und Details
  • erstellen Pläne und Zeichnungen und führen fachspezifische Berechnungen durch
  • erstellen Dokumentationen und Zeichnungen für Präsentationen
  • erstellen Aufmaße und Bestandspläne
  • verwalten, editieren und plotten die in CAD erstellten Zeichnungen
  • übernehmen technische Vorgaben in Bauunterlagen
  • unterscheiden Baustoffe, Bauelemente und Bauweisen
  • wirken bei der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen mit
  • wirken bei Bauprozessen mit und planen und koordinieren Arbeitsabläufe
  • beachten Grundsätze des Umwelt- und Gesundheitsschutzes

Die Zeppelin-Gewerbeschule begleitet die Schüler und Auszubildenden in der 3-jährigen Ausbildung. Der erfolgreiche Besuch der 1-jährigen Berufsfachschule für Bauzeichner wird als erstes Ausbildungsjahr angerechnet. In der Berufsfachschule sind die Schülerinnen und Schüler u.a. einen Tag in der Woche in den Bauwerkstätten tätig und lernen die Verarbeitung unterschiedlicher Baustoffe und Materialien kennen. Durch diese Erfahrung sind Baustellenpraktika im 2. und 3. Ausbildungsjahr während der dualen Ausbildung im Betrieb nur noch bedingt notwendig.
Die drei Schwerpunkte in diesem Ausbildungsberuf machen es bei den verhältnismäßig geringen Ausbildungszahlen notwendig, dass im 2. und 3. Ausbildungsjahr für die Hochbau (Architektur)- und Ingenieurbauzeichner (Baustatik) die Gewerbeschule in Donaueschingen und für die Tief-, Straßen- und Landschaftsbau die Gewerbeschule in Freiburg zuständig ist.
Im 2. und 3. Ausbildungsjahr findet der Unterricht in Teilzeitform statt, d.h. es gibt einen wöchentlichen und 14-täglich einen zweiten Schultag.
Die Zwischen- und Abschlussprüfung wird vor dem Prüfungsausschuss der Industrie-und Handelskammer Konstanz abgelegt.

Berufe im Bauhauptgewerbe

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es derzeit rund 1 Million Arbeitsplätze im Bauhauptgewerbe. Die Bauwirtschaft bietet zahlreiche Ausbildungsplätze an, um qualifizierten Nachwuchs heranzubilden. Derzeit absolvieren bundesweit etwa 65.000 Jugendliche eine Lehre in der Bauwirtschaft. Die modernen Ausbildungsinhalte der verschiedenen Ausbildungsberufe sind in den Ausbildungsordnungen der Wirtschaft und in den schulischen Lehrplänen geregelt.
Ausbildungsberufe in der Bauwirtschaft:

  • Maurer/in *
  • Straßenbauer/in *
  • Beton- und Stahlbetonbauer/in *
  • Rohrleitungsbauer/in
  • Kanalbauer/in
  • Baugeräteführer/in
  • Gleisbauer/in
  • Brunnenbauer/in
  • Bauwerksabdichter/in
  • Feuerungs- und Schornsteinbauer/in
  • Asphaltbauer/in
  • Spezialtiefbauer/in
  • Zimmerer/in *
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in *
  • Stuckateur/in *
  • Trockenbauer/in
  • Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in *
Die Zeppelin-Gewerbeschule vermittelt den Schülerinnen und Schülern in der dualen Ausbildung die fachtheoretischen Kenntnisse und Allgemeinbildung. Alle oben aufgezählten Berufe können im 1. Ausbildungsjahr (in der Grundstufe) gemeinsam in einer Klasse unterrichtet werden, wobei die mit einem * gekennzeichneten Beruf zu den am häufigsten gewählten Berufen zählen. Die Zimmerer werden auch im 2. und 3. Ausbildungsjahr (der Fachstufe) an der Zeppelin-Gewerbeschule unterrichtet. Auszubildende in den anderen Berufen müssen in der Fachstufe eine andere Berufsschule in Baden-Württemberg oder einem anderen Bundesland besuchen.
Neben der Ausbildung in der Schule und im Betrieb findet in den drei Ausbildungsjahren auch eine überbetriebliche Ausbildung über insgesamt ca. 32 Wochen statt. Ein solches Ausbildungszentrum ist in Donaueschingen in der Trägerschaft der Südbadischen Bauwirtschaft.
Die Zwischen- und Abschlussprüfung im Beruf Zimmerer  wird vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Konstanz abgelegt.
Es besteht die Möglichkeit die Zusatzqualifikation CAD/CNC-Technik im Ausbildungsberuf Zimmerer, Zimmerin zu absolvieren.

Kontakt

Christiane Back
Berufsfeldsprecherin Bautechnik – Bauzeichner
E-Mail: c.back@zgk-konstanz.de
Ulrike Schlör
Berufsfeldsprecherin Bautechnik – Maurer
E-Mail: u.schloer@zgk-konstanz.de
Andreas Frey
Berufsfeldsprecher Bautechnik – Zimmerer
E-Mail: a.frey@zgk-konstanz.de

Anmeldung

Die Betriebe melden nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages die Auszubildenden zum Schulbesuch bei der jeweiligen Schule an.

Aufnahmeformular